Kapitel 8. Der GNOME-Desktop

Inhaltsverzeichnis

8.1. Desktop-Komponenten
8.2. Dateiverwaltung mit Nautilus
8.3. Wichtige Dienstprogramme
8.4. Unterstützung für Hilfstechnologien

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird der GNOME- (GNU Network Object Model Environment)-Desktop vorgestellt. Es bietet einen kurzen Überblick über die wichtigsten Elemente und Funktionalitäten des Desktops, einschließlich einer ausführlichen Beschreibung des Nautilus-Datei-Managers. Außerdem finden Sie hier Beschreibungen von verschiedenen nützlichen Anwendungen, die Ihnen die Arbeit mit Ihrem Desktop erleichtern.

GNOME hat ein intuitives Aussehen und intuitive Funktionen. Benutzer, die von einem Microsoft Windows-Desktop zu Linux migrieren, müssen sich möglicherweise an einige Dinge erst gewöhnen. Benutzer, die von einem Macintosh migrieren, dürfte GNOME sehr vertraut sein, da er dem Mac ähnelt und ähnliche Funktionen bietet wie ein Linux-Desktop.

Die folgenden Punkte sind sehr wichtig in GNOME:

Doppelklicken

Wie der Mac-Desktop wird der GNOME-Desktop vollständig durch Doppelklicken gesteuert. Um ein Ereignis auszulösen durch Klicken auf ein Desktop-Symbol (z. B. um den Home-Ordner zu öffnen, doppelklicken Sie darauf). Um Unterverzeichnisse im Datei-Manager zu öffnen, doppelklicken Sie auf den übergeordneten Ordner.

Sofortige Auswirkung

Jedes Konfigurationsdialogfeld, das von einer GNOME-Anwendung oder als Teil der GNOME-Desktop-Konfiguration geöffnet wird, entspricht den Prinzipien der Sofortigen Auswirkung. Nachdem Sie die Einstellungen eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen, um die Änderungen zu speichern und das Dialogfeld zu schließen. In diesen Dialogfeldern gibt es keine Schaltflächen Anwenden, OK oder Abbrechen.

8.1. Desktop-Komponenten

Die wichtigsten Elemente des GNOME-Desktops sind Symbole auf dem Desktop, die Panels oben und unten im Bildschirm und die Panel-Menüs. Die Maus ist Ihr wichtigstes Werkzeug, obwohl GNOME eine integrierte Unterstützung von Hilfstechnologien, beispielsweise Braille, Sprach-Synthesizer und Bildschirmtastaturen als Unterstützung für Benutzer mit Behinderungen bietet. Weitere Informationen zu diesen Technologien erhalten Sie unter Abschnitt 8.4, „Unterstützung für Hilfstechnologien“.

8.1.1. Symbole

Der standardmäßige GNOME-Desktop weist die folgenden Desktop-Symbole für grundlegende Navigationsfunktionen und andere Funktionen auf Ihrem System auf:

Computer (Computer)

Das Desktop-Symbol Computer (Computer) kann verwendet werden, um schnell auf ein beliebiges am Computer angeschlossenes Gerät zuzugreifen. Beispielsweise Festplatten, Partitionen, Digitalkameras und USB-Flash-Laufwerke.

Home (Persönlicher Ordner)

Das Desktop-Symbol Home (Persönlicher Ordner) ermöglicht den mühelosen Zugriff auf Ihre privaten Daten.

Trash (Müll)

Sämtliche Daten, die Sie löschen möchten, können auf das Müll-Symbol gezogen werden. Sofern Sie den Mülleimer nicht leeren, werden diese Objekte nicht endgültig gelöscht und können noch wiederhergestellt werden.

Sie können mit der rechten Maustaste auf ein Symbol klicken, um ein Menü anzuzeigen, in dem Dateioperationen, wie beispielsweise Kopieren, Ausschneiden oder Umbenennen angeboten werden. Wenn Sie im Menü die Option Properties (Eigenschaften) auswählen, wird ein Konfigurationsdialogfeld angezeigt. Der Titel eines Symbols und das Symbol selbst können mithilfe der Option Select Custom Icon (Benutzerdefiniertes Symbol verwenden) geändert werden. Mithilfe des Karteireiters Emblems (Embleme) können Sie einem Objekt ein kleines Symbol (z. B. eine Datei oder einen Ordner) hinzufügen, um das Objekt optisch zu kennzeichnen. Wenn Sie beispielsweise eine Datei als wichtig kennzeichnen möchten, können Sie dem Dateisymbol das entsprechende Symbol hinzufügen. Mithilfe des Karteireiters Permissions (Zugriffsrechte) können Sie auf die Einstellungen für die Zugriffs-, Lese- und Schreibberechtigungen für diese Datei für den Benutzer, die Gruppe oder andere Personen zugreifen. Der Kateireiter Notes (Hinweise) dient zur Verwaltung von Kommentaren. Das Menü für den Mülleimer weist zusätzlich die Option Empty Trash (Müll leeren) auf, mit deren Hilfe der Inhalt des Mülleimers gelöscht wird.

Um ein Symbol vom Desktop zu entfernen, verschieben Sie es einfach in den Mülleimer. Verwenden Sie diese Option jedoch mit Bedacht, denn beim Verschieben von Ordner- oder Dateisymbolen in den Mülleimer werden die zugrunde liegenden Daten gelöscht. Wenn die Symbole jedoch nur Verknüpfungen zu einer Datei oder einem Verzeichnis darstellen, werden lediglich die Verknüpfungen gelöscht.

Um auf dem Desktop eine Verknüpfung mit einem Ordner oder einer Datei zu erstellen, rufen Sie das entsprechende Objekt mit Nautilus (siehe Abschnitt 8.2.1, „Navigation in Nautilus“) auf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt und wählen Sie Make Link (Verknüpfung erstellen). Ziehen Sie die Verknüpfung aus dem Nautilus-Fenster und legen Sie sie auf dem Desktop ab.

8.1.2. Desktop-Kontextmenü

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle auf dem Desktop klicken, wird ein Menü mit verschiedenen Optionen angezeigt. Wählen Sie Create Folder (Ordner erstellen), um einen neuen Ordner zu erstellen, oder Create Document (Dokument erstellen), um ein neues Dokument zu erstellen. Zum Erstellen eines Startprogrammsymbols für eine Anwendung klicken Sie auf Create Launcher (Starter erstellen). Geben Sie den Namen der Anwendung und den Befehl ein, mit dem die Anwendung gestartet wird. Wählen Sie dann das Symbol für die Anwendung aus. Die Reihenfolge und Ausrichtung der Desktop-Symbole werden über die Optionen Clean Up by Name (Nach Name ordnen) und Keep Aligned (Ausrichtung beibehalten) gesteuert. Es ist auch möglich, den Desktop-Hintergrund zu ändern oder ein Objekt auf dem Desktop einzufügen.

8.1.3. Panels

Bei Ihrer ersten Anmeldung wird der GNOME-Desktop mit zwei Panels, eines oben auf dem Bildschirm, das andere unten auf dem Bildschirm, gestartet. Das obere Panel enthält die drei Panel-Menüs (Applications (Anwendungen), Places (Orte) und Desktop (Desktop), einen Schnellstartbereich mit Anwendungsschaltflächen für die wichtigsten Programme (Firefox-Webbrowser und OpenOffice.org Writer) und einen Benachrichtigungsbereich, der die Systemuhr und die Lautstärkeregelung enthält.

Im unteren Panel befinden sich die Fenstersymbole aller gestarteten Anwendungen in der Fensterleiste links. Wenn Sie in der Fensterleiste auf den Namen eines Fensters klicken, wird es in den Vordergrund verschoben. Befindet sich das Programm bereits im Vordergrund, wird das Programmfenster durch Anklicken minimiert. Wenn Sie auf ein minimiertes Anwendungsfenster klicken, wird es wieder geöffnet.

Rechts neben der Fensterleiste ermöglicht der Arbeitsflächenumschalter den Zugriff auf zusätzliche Arbeitsbereiche. Diese virtuellen Desktops bieten zusätzlichen Platz zum Anordnen geöffneter Anwendungen und Fenster. So können Sie beispielsweise einen Editor auf einer Arbeitsfläche, einige Shells auf einer anderen und Ihre Email-Anwendung und Ihren Webbrowser auf einer dritten Arbeitsfläche platzieren. Sie können ein Fenster in einen anderen Arbeitsbereich verschieben, indem Sie das entsprechende Symbol auf den Arbeitsflächenumschalter ziehen.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle im Panel klicken, wird ein Menü aufgerufen, das Hilfe, Informationen und Befehle für GNOME und Panels bietet. Wählen Sie Properties (Properties), um ein Konfigurationsdialogfeld zu öffnen, in dem Sie die Position und den Hintergrund des Panels ändern können. Mithilfe der Option Add to Panel (Zu Panel hinzufügen) können Sie Startprogramme, Tools und verschiedene Applets zu den bereits vorhandenen Panels hinzufügen. Sie entfernen Panel-Elemente, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Symbol klicken und die Option Delete This Panel (Dieses Panel löschen) auswählen. Klicken Sie auf Delete This Panel (Neues Panel), um ein neues Panel hinzuzufügen.

8.1.3.1. Menü "Applications" (Anwendungen)

Das Menü Applications (Anwendungen) bietet eine leicht zugängliche Hierarchie der Anwendungen, die auf Ihrem System installiert sind. Die meisten Anwendungen werden in kleineren Untermenüs gruppiert und kategorisiert, beispielsweise System, Office und Internet. Um eine Anwendung zu starten, klicken Sie auf Applications (Anwendungen). Um das gesamte Menü anzuzeigen, wählen Sie eine geeignete Kategorie aus, klicken Sie auf das Untermenü und dann auf den Namen der Anwendung.

Anwendungen, die nicht im Menü aufgeführt sind, können über die Eingabeaufforderung Run Application (Anwendung ausführen) (Alt-F2) gestartet werden, sofern Ihnen der Befehl bekannt ist. Wenn Sie beispielsweise Ihre Digitalfotos durchsuchen und gThumb nicht im Menü finden, geben Sie gthumb an der Eingabeaufforderung Run Application (Anwendung ausführen) ein.

8.1.3.2. Menü "Places" (Orte)

Das Menü Places (Orte) ermöglicht den mühelosen Zugriff auf häufig verwendete Verzeichnisse, beispielsweise Ihr Home-Verzeichnis, Laufwerke, den Desktop und Netzwerkordner. Eine Suchfunktion für kürzlich verwendete Dokumente und eine Dateisuche kann auch über dieses Menü gestartet werden. Weitere Informationen zur Dateiverwaltung in lokalen und entfernten Ordnern erhalten Sie unter Abschnitt 8.2.2, „Dateiverwaltung“.

8.1.3.3. Menü "Desktop" (Desktop)

Das Desktop-Menü enthält Bedienelemente für die Verwaltung Ihres Desktops. Folgende Elemente sind hier enthalten: GNOME Control Center (GNOME-Kontrollzentrum) zum Anpassen des Desktops, Lock Screen (Bildschirm sperren) und Log Out (Abmelden) zum Beenden Ihrer Sitzung sowie ein benutzerfreundliches Programm zum Erstellen von Screenshots Ihers Desktops. Sie können auch auf die Screenshot-Funktion zugreifen, indem Sie die Druck-Taste (PrtSc) drücken.

8.1.3.4. Applets

Ein Applet ist eine kleine Anwendung, die sich innerhalb eines Panels befindet und durch ein kleines Symbol angezeigt wird, auf das Sie klicken, um mit dem Applet zu interagieren. Im Gegensatz zu einer "echten" Anwendung verfügen Applets nicht über eigene Fenster auf dem Bildschirm. Einige Applets sind bereits vorkonfiguriert, sodass Sie beim erstmaligen Starten im Panel angezeigt werden. Es gibt jedoch weitere Applets, die Sie Ihren eigenen Panels hinzufügen können.

Sie können ein Applet über das Panel-Popup hinzufügen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige leere Stelle im Panel und klicken Sie anschließend auf Add to Panel (Zu Panel hinzufügen). Wählen Sie das hinzuzufügende Applet aus und klicken Sie auf Add (Hinzufügen). Daraufhin wird dem Panel dauerhaft ein neues Applet hinzugefügt.

Abbildung 8.1. Hinzufügen eines neuen Symbols zum Panel

Hinzufügen eines neuen Symbols zum Panel

Um die Eigenschaften eines Applet zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Applet, um das Panelobjekt-Popup-Menü anzuzeigen, und klicken Sie auf Preferences (Einstellungen). Um ein Applet zu verschieben, klicken Sie mit der mittleren Maustaste.