1.5. Überwachen des Installationsvorgangs

Es gibt mehrere Möglichkeiten der entfernten Überwachung des Installationsvorgangs. Wenn beim Booten für die Installation die richtigen Boot-Optionen angegeben wurden, kann die Installation und Systemkonfiguration mit VNC oder SSH von einer entfernten Arbeitsstation aus überwacht werden.

1.5.1. VNC-Installation

Mithilfe einer beliebigen VNC-Viewer-Software können Sie die Installation von SUSE Linux von praktisch jedem Betriebssystem aus entfernt überwachen. In diesem Abschnitt wird das Setup mithilfe einer VNC-Viewer-Anwendung oder eines Webbrowsers beschrieben.

1.5.1.1. Vorbereiten der VNC-Installation

Um das Installationsziel für eine VNC-Installation vorzubereiten, müssen Sie lediglich die entsprechenden Boot-Optionen beim anfänglichen Boot-Vorgang für die Installation angeben (siehe Abschnitt 1.4.3, „Benutzerdefinierte Bootoptionen“). Das Zielsystem bootet in eine textbasierte Umgebung und wartet darauf, dass ein VNC-Client eine Verbindung zum Installationsprogramm herstellt.

Das Installationsprogramm gibt die IP-Adresse bekannt und zeigt die für die Verbindung zum Installationsprogramm erforderliche Displaynummer an. Wenn Sie physikalischen Zugriff auf das Zielsystem haben, werden diese Informationen sofort nach dem Booten des Systems für die Installation zur Verfügung gestellt. Geben Sie diese Daten ein, wenn Sie von der VNC-Clientsoftware dazu aufgefordert werden, und geben Sie Ihr Passwort ein.

Da sich das Installationsziel über OpenSLP selbst bekannt gibt, können Sie die Adressinformationen des Installationsziels über einen SLP-Browser abrufen, ohne dass Sie physikalischen Zugriff auf die Installation selbst haben müssen, vorausgesetzt, OpenSLP wird von der Netzwerkkonfiguration und von allen Computern unterstützt:

  1. Starten Sie KDE und den Webbrowser Konqueror.

  2. Geben Sie service://yast.installation.suse in die Adressleiste ein.

    Daraufhin wird das Zielsystem als Icon im Konqueror-Fenster angezeigt. Durch Klicken auf dieses Icon wird der KDE-VNC-Viewer geöffnet, in dem Sie die Installation ausführen können. Alternativ können Sie die VNC-Viewer-Software auch mit der zur Verfügung gestellten IP-Adresse ausführen und am Ende der IP-Adresse für die Anzeige, in der die Installation ausgeführt wird, :1 hinzufügen.

1.5.1.2. Herstellen der Verbindung mit dem Installationsprogramm

Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, eine Verbindung zu einem VNC-Server (dem Installationsziel in diesem Fall) herzustellen. Sie können entweder eine unabhängige VNC-Viewer-Anwendung unter einem beliebigen Betriebssystem starten oder die Verbindung über einen Java-fähigen Webbrowser herstellen.

Mit VNC können Sie die Installation eines Linux-Systems von jedem Betriebssystem, einschließlich anderer Linux-, Windows- oder Mac OS-Betriebssysteme, aus steuern.

Stellen Sie auf einem Linuxcomputer sicher, dass das Paket tightvnc installiert ist. Installieren Sie auf einem Windows-Computer den Windows-Port dieser Anwendung, der über die Homepage von TightVNC (http://www.tightvnc.com/download.html) erhältlich ist.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Verbindung zu dem auf dem Zielcomputer ausgeführten Installationsprogramm herzustellen:

  1. Starten Sie den VNC-Viewer.

  2. Geben Sie die IP-Adresse und die Anzeigenummer des Installationsziels wie vom SLP-Browser oder dem Installationsprogramm selbst zur Verfügung gestellt ein:

    IP-Adresse:Displaynummer 

    Auf dem Desktop wird ein Fenster geöffnet, in dem die YaST-Bildschirme wie bei einer normalen lokalen Installation angezeigt werden.

Wenn Sie die Verbindung zum Installationsprogramm mithilfe eines Webbrowsers herstellen, sind Sie von der VNC-Software bzw. dem zu Grunde liegenden Betriebssystem vollkommen unabhängig. Sie können die Installation des Linuxsystems in einem beliebigen Browser (Firefox, Internet Explorer, Konqueror, Opera usw.) ausführen, solange dieser Java unterstützt.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine VNC-Installation auszuführen:

  1. Starten Sie Ihren bevorzugten Webbrowser.

  2. Geben Sie in der Adressleiste Folgendes ein:

    http://IP-Adresse_Ziel:5801
  3. Geben Sie Ihr VNC-Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Die YaST-Bildschirme werden im Browserfenster wie bei einer normalen lokalen Installation angezeigt.

1.5.2. SSH-Installation

Mithilfe von SSH können Sie die Installation des Linuxcomputers unter Verwendung einer beliebigen SSH-Clientsoftware von einem entfernten Standort aus überwachen.

1.5.2.1. Vorbereiten der SSH-Installation

Zusätzlich zum Installieren der entsprechenden Softwarepakete (OpenSSH für Linux und PuTTY für Windows) müssen Sie nur die entsprechenden Bootoptionen übergeben, um SSH für die Installation zu aktivieren. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Abschnitt 1.4.3, „Benutzerdefinierte Bootoptionen“. OpenSSH wird auf allen SUSE Linux-basierten Betriebssystemen standardmäßig installiert.

1.5.2.2. Herstellen der Verbindung mit dem Installationsprogramm

  1. Rufen Sie die IP-Adresse des Installationsziels ab.

    Wenn Sie physikalischen Zugriff auf den Zielcomputer haben, verwenden Sie einfach die IP-Adresse, die von den Installationsroutinen nach dem anfänglichen Boot-Vorgang auf der Konsole angezeigt wird. Verwenden Sie anderenfalls die IP-Adresse, die diesem Host in der DHCP-Serverkonfiguration zugewiesen wurde.

  2. Geben Sie an der Befehlszeile den folgenden Befehl ein:

    ssh -X root@IP-Adresse_Ziel

    Ersetzen Sie IP-Adresse_Ziel durch die IP-Adresse des Installationsziels.

  3. Wenn Sie zur Eingabe eines Benutzernamens aufgefordert werden, geben Sie root ein.

  4. Wenn Sie zur Eingabe eines Passworts aufgefordert werden, geben Sie das Passwort ein, das mit der SSH-Boot-Option festgelegt wurde.

    Wenn Sie sich erfolgreich authentifiziert haben, wird ein Shellprompt auf dem Installationsziel angezeigt.

  5. Geben Sie yast ein, um das Installationsprogramm zu starten.

    Es wird ein Fenster geöffnet, in dem die üblichen YaST-Bildschirme wie in Kapitel 1, Installation mit YaST (↑Start) beschrieben angezeigt werden.