6.2. Manualpages

Manualpages sind ein wichtiger Teil des Linux-Hilfesystems. Sie erklären die Verwendung der einzelnen Befehle und deren Optionen und Parameter. Manualpages sind in Kategorien unterteilt, wie in Tabelle 6.1, „Manualpages – Kategorien und Beschreibungen“ gezeigt (diese Einteilung wurde direkt von der Manualpage für den Befehl man übernommen).

Tabelle 6.1. Manualpages – Kategorien und Beschreibungen

Ziffer

Beschreibung

1

Ausführbare Programme oder Shell-Befehle

2

Systemaufrufe (vom Kernel bereitgestellte Funktionen)

3

Bibliotheksaufrufe (Funktionen in Programmbibliotheken)

4

Spezielle Dateien (gewöhnlich in /dev)

5

Dateiformate und Konventionen (/etc/fstab)

6

Spiele

7

Sonstiges (wie Makropakete und Konventionen), zum Beispiel man(7) oder groff(7)

8

Systemverwaltungsbefehle (in der Regel nur für root)

9

Nicht standardgemäße Kernelroutinen

Manualpages werden in der Regel durch den zugehörigen Befehl geöffnet. Sie können in der SUSE-Hilfe oder direkt in einer Shell durchsucht werden. Im letzteren Fall verwenden Sie den Befehl man. Um zum Beispiel die Manualpage des Befehls ls zu öffnen, geben Sie man ls ein. Jede Manualpage besteht aus den Abschnitten NAME, SYNOPSIS, DESCRIPTION, SEE ALSO, LICENSING und AUTHOR. Je nach Befehlstyp stehen möglicherweise auch weitere Abschnitte zur Verfügung. Mit Q schließen Sie eine Manualpage.

Manualpages können auch in Konqueror angezeigt werden. Geben Sie dazu in Konqueror den betreffenden Befehl ein, zum Beispiel man:/ls. Falls der Befehl in mehreren Kategorien beschrieben ist, werden die entsprechenden Links angezeigt.