1.2. Der Boot-Bildschirm

Im Boot-Bildschirm werden mehrere Optionen für den Installationsvorgang angezeigt. Mit Von Festplatte booten wird das installierte System gebootet. Dieser Eintrag ist standardmäßig ausgewählt, da die CD häufig im Laufwerk vergessen wird. Wählen Sie zum Installieren des Systems eine der Installationsoptionen mithilfe der Pfeiltasten aus. Folgende Optionen sind relevant:

Installation

Der normale Installationsmodus. Alle modernen Hardware-Funktionen sind aktiviert.

Installation – ACPI deaktiviert

Wenn bei der normalen Installation ein Fehler auftritt, kann dies an der fehlenden Unterstützung der ACPI (Advanced Configuration and Power Interface) durch das System liegen. Wenn dies der Fall ist, verwenden Sie diese Option, um die Installation ohne ACPI-Unterstützung durchzuführen.

Installation – Sichere Einstellungen

Startet das System mit deaktiviertem DMA-Modus (für CD-ROM-Laufwerke) und Energieverwaltungsfunktionen werden ebenfalls deaktiviert. Experten können auch die Befehlszeile verwenden, um Kernel-Parameter einzugeben oder zu ändern.

Verwenden Sie die in der Leiste im unteren Bildschirmbereich angegebenen Funktionstasten, um einige Installationseinstellungen zu ändern.

F1

Kontextabhängige Hilfe für das aktive Element des Boot-Bildschirms.

F2

Wählen Sie die Anzeigesprache für die Installation aus.

F3

Hiermit zeigen Sie weitere Optionen an, die für die Installation festgelegt werden können.

Durch Drücken von F3 können einige weitere Optionen festgelegt werden:

F3

Hier können Sie verschiedene Modi für die grafische Darstellung während der Installation auswählen. Der Textmodus kann ausgewählt werden, wenn es bei der grafischen Installation zu Problemen kommt.

F4

In der Regel wird die Installation vom eingelegten Installationsdatenträger ausgeführt. Hier können andere Quellen, wie FTP- oder NFS-Server, ausgewählt werden. Wenn die Installation in einem Netzwerk mit einem SLP-Server erfolgt, kann eine von den auf dem Server verfügbaren Installationsquellen mit dieser Option ausgewählt werden. Informationen zu SLP erhalten Sie in Kapitel 39, SLP-Dienste im Netzwerk (↑Referenz).

F5

Hiermit geben Sie im System an, dass Sie einen optionalen Datenträger mit einer Treiberaktualisierung für SUSE Linux verwenden. Sie werden zum entsprechenden Zeitpunkt des Installationsvorgangs aufgefordert, den Datenträger für die Aktualisierung in das Laufwerk einzulegen.

Einige Sekunden nach Beginn der Installation lädt SUSE Linux ein minimales Linux-System zum Ausführen des Installationsvorgangs. Wenn Sie verfolgen möchten, welche Vorgänge beim Booten ablaufen, drücken Sie , um die Meldungen und Copyright-Hinweise anzuzeigen. Am Ende des Ladevorgangs wird das YaST-Installationsprogramm gestartet. Nach einigen Sekunden wird auf dem Bildschirm das grafische Installationsprogramm angezeigt.

An diesem Punkt beginnt die tatsächliche Installation von SUSE Linux. Alle YaST-Bildschirme weisen das gleiche Layout auf. Alle Schaltflächen, Eingabefelder und Listen können mit der Maus oder über die Tastatur aufgerufen werden. Wenn sich der Mauszeiger nicht bewegen lässt, wurde die Maus nicht automatisch erkannt. Verwenden Sie in diesem Fall vorübergehend die Tastatur. Die Navigation per Tastatur erfolgt wie unter Abschnitt 3.9.1, „Navigation in Modulen“ beschrieben.