44.2. Konfigurieren von xntp im Netzwerk

Die einfachste Art der Verwendung eines Zeitservers im Netzwerk besteht darin, Serverparameter festzulegen. Wenn beispielsweise ein Zeitserver mit der Bezeichnung ntp.example.com vom Netzwerk aus erreichbar ist, ergänzen Sie die Datei /etc/ntp.conf um seinen Namen, indem Sie die Zeile server ntp.example.com hinzufügen. Wenn Sie weitere Zeitserver hinzufügen möchten, fügen Sie zusätzliche Zeilen mit dem Schlüsselwortserver hinzu. Nach der Initialisierung von xntpd mit dem Befehl rcxntpd start dauert es ca. eine Stunde, bis die Zeit stabil ist und die Drift-Datei für das Korrigieren der lokalen Computeruhr erstellt wird. Mithilfe der Drift-Datei kann der systematische Fehler der Hardware-Uhr berechnet werden, sobald der Computer eingeschaltet wird. Die Korrektur kommt umgehend zum Einsatz und führt zu einer größeren Stabilität der Systemzeit.

Der NTP-Mechanismus kann auf zwei unterschiedliche Arten auf dem Client verwendet werden: Erstens kann der Client die Zeit in regelmäßigen Intervallen von einem bekannten Server abfragen. Wenn viele Clients vorhanden sind, kann dies zu einer starken Auslastung des Servers führen. Zweitens kann der Client auf NTP-Rundsendungen warten, die von Rundsendungs-Zeitservern im Netzwerk gesendet werden. Dieser Ansatz hat den Nachteil, dass die Qualität des Servers unbekannt ist und dass ein Server, der falsche Informationen sendet, zu schwerwiegenden Problemen führen kann.

Wenn die Zeit per Rundsendung ermittelt wird, ist der Servername nicht erforderlich. Geben Sie in diesem Fall die Zeile broadcastclient in der Konfigurationsdatei /etc/ntp.conf ein. Wenn ein oder mehrere bekannte Zeitserver exklusiv verwendet werden sollen, geben Sie die Namen in der Zeile ein, die mit servers beginnt.