44.3. Einrichten einer lokalen Referenzuhr

Das Software-Paket xntp enthält Treiber für das Verbinden lokaler Referenzuhren. Eine Liste unterstützter Uhren steht im Paket xntp-doc in der Datei /usr/share/doc/packages/xntp-doc/html/refclock.htm zur Verfügung. Jeder Treiber ist mit einer Nummer verknüpft. In xntp erfolgt die eigentliche Konfiguration mithilfe von Pseudo-IPs. Die Uhren werden so in die Datei /etc/ntp.conf eingegeben, als ob sie im Netzwerk vorhanden wären. Zu diesem Zweck werden Ihnen spezielle IP-Adressen im Format 127.127.t.u zugewiesen. Hierbei steht t für den Uhrentyp und bestimmt, welcher Treiber verwendet wird; u steht für die Einheit (unit), die die verwendete Schnittstelle bestimmt.

Im Regelfall verfügen die einzelnen Treiber über spezielle Parameter, die die Konfigurationsdetails beschreiben. Die Datei /usr/share/doc/packages/xntp-doc/html/driverNN.htm (NN steht für die Anzahl der Treiber) bietet Informationen zu dem bestimmten Uhrentyp. Für die Uhr vom „Typ (Type) 8“ (Funkuhr über serielle Schnittstelle) ist ein zusätzlicher Modus erforderlich, der die Uhr genauer angibt. Das Conrad DCF77-Empfängermodul weist beispielsweise Modus (Mode) 5 auf. Wenn diese Uhr als bevorzugte Referenz verwendet werden soll, geben Sie das Schlüsselwort prefer an. Die vollständige server-Zeile für ein Conrad DCF77-Empfängermodul sieht folgendermaßen aus:

server 127.127.8.0 mode 5 prefer

Für andere Uhren gilt dasselbe Muster. Im Anschluss an die Installation des xntp-doc-Pakets steht die Dokumentation für xntp im Verzeichnis /usr/share/doc/packages/xntp-doc/html zur Verfügung. Die Datei /usr/share/doc/packages/xntp-doc/html/refclock.htm enthält Links zu den Treiberseiten, auf denen die Treiberparameter beschrieben werden.