4.8. Netzwerke und Mobilität

GNOME und KDE bieten mehrere Anwendungen für die Arbeit in einer Netzwerkumgebung oder mit einem mobilen Computer. Es ist viel einfacher und bequemer, auf ein kleines Symbol zu klicken, um eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen oder sie zu trennen, als ein Skript manuell auszuführen. Außerdem ist es einfacher, den Stromversorgungsstatus des mobilen Computers über ein kleines Symbol zu überwachen, als kryptische Systemmeldungen zu beobachten. Die folgenden Abschnitte stellen einige dieser kleinen Hilfen vor; es gibt jedoch in Ihrer Desktop-Umgebung erheblich mehr davon.

4.8.1. Netzwerke

Netzwerkverbindungen - auch drahtlose - können einfach konfiguriert und überwacht werden durch kleine Anwendungen, die sich nahtlos in das Desktop-Panel integrieren. KInternet kann zum Konfigurieren und Überwachen von allen Arten von Netzwerkverbindungen auf dem KDE-Desktop verwendet werden. Netapplet dient demselben Zweck in einer GNOME-Desktop-Umgebung.

[Important]Netzwerkkonfiguration

Die erste Konfiguration einer Netzwerkverbindung wird mit YaST durchgeführt, dem Verwaltungswerkzeug für die SUSE Linux-Konfiguration. Einzelheiten hierzu finden Sie im Referenzhandbuch.

4.8.1.1. KInternet - Verbindung mit dem Internet

Nachdem das Netzwerkgerät richtig konfiguriert wurde, kontrollieren Sie die Internet-Einwahl mit KInternet. Beim Starten lädt KDE KInternet. Das Programm prüft, ob eine Internet-Verbindung eingerichtet werden kann. Wenn dies möglich ist, wird automatisch das Anwendungssymbol, ein Stecker, auf der rechten Seite des KDE-Panels angezeigt. Abhängig vom Status der Netzwerkverbindung ändert das Panel-Symbol das Aussehen:

Gegenwärtig besteht keine Verbindung mit dem Internet.

Die Verbindung wird gerade augebaut oder beendet.

Die Verbindung wurde aufgebaut.

Daten werden zum oder vom Internet übertragen.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Wenn bereits eine Verbindung mit YaST konfiguriert wurde, verwenden Sie Protokoll ansehen, um die Ursache des Fehlers herauszufinden. Auf dieses Menü können Sie auch zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol KInternet klicken.

Die Verbindung ist noch nicht aktiv, wird jedoch aufgebaut, sobald eine Anforderung durchgeführt wird.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das KInternet-Panel-Symbol, um auf das Konfigurationsmenü zuzugreifen. Das YaST-Konfigurationsdialogfeld kann über Einstellungen+Konfigurieren mit YaST gestartet werden. Nach der Eingabe des root-Passworts wird YaST gestartet. Abhängig vom Zugriffstyp starten Sie die Modem-, ISDN-, Netzwerk- oder DSL-Konfiguration von YaST.

Wenn Sie eine ISDN-Verbindung verwenden und Kanalbündelung in YaST ausgewählt haben, kann ein zweiter ISDN-Kanal zu einer vorhandenen Verbindung mit Link hinzufügen hinzugefügt werden. Dadurch wird die Übertragungsrate verdoppelt (allerdings zu einem höheren Preis). Aktivieren Sie die Kanalbündelung, wenn Sie große Dateien herunterladen müssen. Die aktivierte Kanalbündelung ist am roten Pluszeichen in der oberen linken Ecke des KInternet-Symbols erkennbar.

Wenn Ihr Computer über mehr als ein Netzwerkgerät verfügt und Sie alle mit YaST konfiguriert haben, können Sie die KInternet-Option Schnittstelle verwenden, um zwischen diesen Schnittstellen zu wechseln. Hierzu müssen Sie die Benutzergesteuerte Geräteaktivierung im entsprechenden YaST-Netzwerk-Dialogfeld aktiviert haben. Wenn Sie auch mehrere Provider haben, wählen Sie sie über Provider in KInternet aus. Provider werden ebenfalls in YaST festgelegt.

Benutzer, die automatisch Internertverbindungen einrichten möchten, können Dial-On-Demand (DoD) verwenden. Wenn dieser Modus ausgewählt ist, stellt KInternet automatisch eine Verbindung zu Ihrem Internet Service Provider (ISP) her, sobald die Anforderung übermittelt wird. Nach einem gewissen Timeout wird die Verbindung beendet. Eine DoD-Verbindung ist erkennbar am blauen D in der unteren rechten Ecke des KInternet-Symbols.

[Warning]Kostenkontrolle

DoD ist nur dann sinnvoll, wenn Sie eine Internet-Flatrate haben. Ist dies nicht der Fall kann es sehr teuer werden, Verbindungen immer wieder herzustellen und zu beenden.

Wenn Sie für die Internet-Verbindung eine Funknetzwerkkarte verwenden möchten, konfigurieren Sie sie mit YaST im Referenzhandbuch und vergewissern Sie sich, dass die Geräteaktivierung in YaST auf Benutzergesteuert festgelegt ist. Sobald die Schnittstelle konfiguriert ist, können Sie KInternet verwenden, um die Funk-Netzwerkverbindung zu steuern, so wie dies auch bei normalen Netzwerkschnittstellen der Fall ist.

Um auf die WLAN-Funktionalität von KInternet zuzugreifen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol, um das Menü zu öffnen. Wählen Sie Drahtlose Verbindung. Es wird ein Fenster mit zwei Registerkarten geöffnet. Sehen Sie sich zuerst passende Drahtlosnetzwerke an, zu denen Sie eine Verbindung herstellen können. Wählen Sie die Registerkarte Nach drahtlosen Netzwerken suchen, die angezeigt wird in Abbildung 4.6, „KInternet: Suchen nach drahtlosen Netzwerken“.

Abbildung 4.6. KInternet: Suchen nach drahtlosen Netzwerken

KInternet: Suchen nach drahtlosen Netzwerken

Starten Sie die Suche mit Start Scan (Suche starten). Damit KInternet kontinuierlich die Netzwerkumgebung prüft, wählen Sie außerdem Automatische Aktualisierung. Ein akustisches Signal für jede Verbindung kann aktiviert werden über Acoustic Scan (Akustisches Signal). Gefundene Verbindungen werden im Listenfenster angezeigt. Wählen Sie eine Verbindung aus und klicken Sie auf Verbinden, um eine Verbindung zum ausgewählten Netzwerk herzustellen. Wenn zusätzliche Konfigurationen erforderlich sind, um eine Verbindung zum ausgewählten Netzwerk herzustellen, klicken Sie auf YaST starten, um das YaST-Netzwerkmodul für drahtlose Netzwerkgeräte zu starten.

Auf der Registerkarte Aktuelle Verbindung können Sie den Status der aktuellen drahtlosen Verbindung überwachen. In der linken Ansicht dieser Registerkarte befindet sich eine Zusammenfassung aller Verbindungsparameter bezüglich der Netzwerkadresse und ESSID, Signalqualität, Signal- und Geräuschpegel, Kanalfrequenz und -geschwindigkeit sowie Verschlüsselungsparameter wie Verschlüsselungstyp und Schlüssellänge. Wählen Sie beliebige dieser Parameter in der Baumstruktur aus und prüfen Sie die im rechten Teil des Fensters angezeigten Details.

4.8.1.2. Netapplet - Verwalten der Internetverbindungen

Mit Netapplet können Sie ganz einfach Netzwerkverbindungen überwachen und wechseln, die auf dem Computer verfügbar sind - einschließlich der drahtlosen Verbindungen. Sobald die erste Konfiguration der Netzwerkschnittstelle mit YaST erfolgt ist, steuert Netapplet die Internetkonnektivität.

Ein typisches Netapplet-Menü enthält die folgenden Elemente, die angezeigt werden, wenn Sie auf ein Panel-Symbol klicken:

Netzwerkverbindungen

Abhängig von der Hardware-Konfiguration auf dem Rechner können alle möglichen Arten von Netzwerkschnittstellen in diesem Bereich angezeigt werden: Einwahl, Funk und Ethernet.

Drahtlose Verbindungen

Wenn der Rechner gegenwärtig für die Verwendung von drahlosen Netzwerken konfiguriert ist, wird in diesem Bereich das gegenwärtig konfigurierte ESSID in YaST angezeigt. Wenn Sie auf Andere klicken, können Sie temporär ein weiteres ESSID konfigurieren, das praktisch ist, wenn Sie einen Laptop in verschiedenen Umgebungen verwenden. Diese temporären Einstellungen werden überschrieben mit dem in YaST konfigurierten Standard, wenn der Computer neu gestartet wird.

Verbindungsinformationen

Diese Option zeigt die Verbindungsparameter der aktuell ausgewählten Verbindung (IP-Adresse, Routing-Informationen etc.) an.

Configure Network Settings (Netzwerkeinstellungen konfigurieren)

Verwenden Sie diese Option zum Konfigurieren von zusätzlicher Netzwerk-Hardware mit den YaST-Netzwerkmodulen.

Remove From Panel (Aus Panel entfernen)

Wenn Netapplet nicht mehr benötigt wird oder Sie es nicht für die Steuerung der Netzwerkkonnektivität verwenden möchten, entfernen Sie das Applet aus dem Panel.

4.8.2. Mobile Computer

Wenn Sie an einem mobilen Computer arbeiten, ist ein hohes Maß an Flexibilität beim Anpassen an Netzwerk- und Systemumgebungen erforderlich. In SUSE Linux stehen Ihnen kleine Hilfsprogramme zur Verfügung wie GNOME Battery Charge Monitor (Batterieladeanzeige), KPowersave und Profilauswahl, die Ihnen beim Anpassen des Power-Management-Scheme und der Systemkonfiguration des Computers behilflich sind.

[Tip]Weitere Informationen über mobile Computer

Weitere Informationen über mobile Computer unter SUSE LINUX finden Sie im Referenzhandbuch. Dort erhalten Sie ein Einführung in die beteiligten Software-Komponenten und erfahren, wie die mobilen Geräte für eine maximale Flexibilität konfiguriert werden.

4.8.2.1. Energieverwaltung

Damit Sie erfolgreich im Batteriebetrieb arbeiten können, ist eine gut überlegte Handhabung der Systemressourcen durch das Betriebssystem erforderlich. Die mobile Hardware ist optimiert, um eine sehr flexibile Verwaltung der Energieverwendung durch die CPU und andere Komponenten zu ermöglichen. Abhängig von der Umgebung, in der das System ausgeführt wird, kann das Power-Management einfach in SUSE Linux mit GNOME Battery Charge Monitor (Batterieladeanzeige) oder KDE KPowersave angepasst werden.

Mit der Batterieladeanzeige können Sie den Computer in einen Ruhemodus (Suspend Computer) versetzen, in dem der gesamte Systemstatus vor dem Herunterfahren auf die Festplatte geschrieben wird. Bei einer Reaktivierung wird dieser Status wiederhergestellt. Sie können die Einstellungen für das Power-Management über Power-Management-Einstellungen konfigurieren. Das YaST Power-Management-Modul wird gestartet, in dem Sie alle Power-Management-Einstellungen zentral konfigurieren können.

Mit KPowersave können Sie das YaST Power-Management-Modul starten und sowohl Suspend to Disk oder Suspend to RAM durchführen (wenn in YaST eine entsprechende Konfiguration vorgenommen wurde). Sie können das CPU-Frequenzverhalten ändern, was bedeutet, dass die CPU-Frequenz vermindert wird, wenn sich das System im Leerlauf befindet und es dynamisch angepasst wird, wenn mehr CPU-Leistung erforderlich ist (legen Sie die CPU-Frequenz auf Dynamisch fest); es kann auch eine dauerhaft niedrige CPU-Frequenz gewählt werden, um Strom zu sparen (wählen Sie Energiesparen), oder eine permanent hohe CPU-Leistung für eine maximale CPU-Leistung (wählen Sie Leistung). Wenn Sie das aktive Power-Management-Scheme ändern (Setze aktives Schema), sind alle Komponenten des Systems Teil des Stromsparprogramms. Ein Power-Management-Schema umfasst Einstellungen für die Skalierung der CPU-Frequenz, Throttling, Festplattenkontrolle und die Kühlung des Systems. Um dieses Programm in einer GNOME-Umgebung zu starten, geben Sie kpowersave am Prompt Anwendung ausführen ein.

4.8.2.2. Profilverwaltung

Ihr System muss sich an unterschiedliche Betriebsumgebungen anpassen können, wenn es für mobile Computernutzung verwendet werden soll. Viele Dienste hängen von der Umgebung ab und die zu Grunde liegenden Clients müssen neu konfiguriert werden. Verwenden Sie den System Configuration Profile Management (SCPM) Mechanismus, um verschiedene Konfigurationsprofile für alle Umgebungen zu erzeugen, in denen der Computer verwendet wird. Ändern Sie das aktive Profil mit "Profil-Auswahl". Um die SCPM-Einstellungen zu ändern, wählen Sie Select YaST Profile Manager Module (YaST Profile-Manager-Modul auswählen) und geben Sie das root-Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Starten Sie im Hauptmenü "Profil-Auswahl" in KDE. Um dieses Programm in einer GNOME-Umgebung zu starten, geben Sie profile_chooser im Terminal Anwendung ausführen ein.