48.2. Samba als Anmeldeserver

In Netzwerken, in denen sich überwiegend Windows-Clients befinden, ist es oft wünschenswert, dass sich Benutzer nur mit einem gültigen Konto und zugehörigem Passwort anmelden dürfen. Dies kann mithilfe eines Samba-Servers realisiert werden. In einem Windows-basierten Netzwerk übernimmt ein Windows NT-Server, der als so genannter Primary Domain Controller (PDC) konfiguriert ist, diese Aufgabe. Es müssen Einträge im Abschnitt [global] von smb.conf vorgenommen werden. Diese werden in Beispiel 48.3, „Abschnitt "global" in smb.conf“ beschrieben.

Beispiel 48.3. Abschnitt "global" in smb.conf

[global] 
  workgroup = TUX-NET 
  domain logons = Yes 
  domain master = Yes

Werden zur Verifizierung verschlüsselte Passwörter genutzt (Standard bei gepflegten MS Windows 9x-Installationen, MS Windows NT 4.0 ab Service Pack 3 und allen späteren Produkten), muss der Samba Server damit umgehen können. Dies wird durch den Eintrag encrypt passwords = yes im Abschnitt [global] aktiviert (ab Samba Version 3 ist dies Standard). Außerdem müssen die Benutzerkonten bzw. die Passwörter in eine Windows-konforme Verschlüsselungsform gebracht werden. Dies erfolgt mit dem Befehl smbpasswd -a name. Da nach dem Windows NT-Domänenkonzept auch die Computer selbst ein Domänenkonto benötigen, wird dieses mit den folgenden Befehlen angelegt:

Beispiel 48.4. Einrichten eines Computerkontos

useradd hostname\$
smbpasswd -a -m hostname

Mit dem Befehl useradd wird ein Dollarzeichen hinzugefügt. Der Befehl smbpasswd fügt dieses bei der Verwendung des Parameters -m automatisch hinzu. In der kommentierten Beispielkonfiguration (/usr/share/doc/packages/Samba/examples/smb.conf.SuSE) sind Einstellungen enthalten, die diese Arbeiten automatisieren.

Beispiel 48.5. Automatisiertes Einrichten eines Computerkontos

add machine script = /usr/sbin/useradd -g nogroup -c "NT Machine Account" \
-s /bin/false %m\$

Damit dieses Skript von Samba richtig ausgeführt werden kann, benötigen Sie noch einen Samba-Benutzer mit Administratorberechtigungen. Fügen Sie hierzu der Gruppe ntadmin einen entsprechenden Benutzer hinzu. Anschließend können Sie allen Mitgliedern der Linux-Gruppe den Status Domain Admin zuweisen, indem Sie folgenden Befehl eingeben:

net groupmap add ntgroup="Domain Admins" unixgroup=ntadmin

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in Kapitel 12 der Samba-HOWTO-Collection (/usr/share/doc/packages/samba/Samba-HOWTO-Collection.pdf).