25.12. Dateisysteme und ihre Nutzung: mount, df und du

Mit dem Befehl mount können Sie anzeigen, welches Dateisystem (Gerät und Typ) an welchem Mountpunkt gemountet ist:

$ mount
/dev/hdb2 on / type ext2 (rw)
proc on /proc type proc (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
/dev/hda1 on /data type ext2 (rw)
shmfs on /dev/shm type shm (rw)
usbdevfs on /proc/bus/usb type usbdevfs (rw)
automount(pid1012) on /suse type autofs \ 
	(rw,fd=5,pgrp=1012,minproto=2,maxproto=3)
totan:/real-home/jj on /suse/jj type nfs \ 
	(rw,nosuid,rsize=8192,wsize=8192,hard,intr,nolock,addr=10.10.0.1)

Die Gesamtnutzung der Dateisysteme kann mit dem Befehl df ermittelt werden. Der Parameter -h (oder --human-readable) übersetzt die Ausgabe in ein für normale Benutzer verständliches Format.

$ df -h
Filesystem            Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/hdb2             7.4G  5.1G  2.0G  73% /
/dev/hda1              74G  5.8G   65G   9% /data
shmfs                 252M     0  252M   0% /dev/shm
totan:/real-home/jj   350G  324G   27G  93% /suse/jj

Benutzer des NFS-Dateiservers totan sollten ihre Home-Verzeichnisse umgehend bereinigen. Die Gesamtgröße aller Dateien in einem bestimmten Verzeichnis und dessen Unterverzeichnissen lässt sich mit dem Befehl du ermitteln. Der Parameter -s unterdrückt die Ausgabe der detaillierten Informationen. -h übersetzt die Daten wieder in ein verständliches Format. Mit dem Befehl

$ du -sh ~
361M    /suse/jj

können Sie feststellen, wie viel Platz Ihr eigenes Home-Verzeichnis belegt.